Allgemeine Informationen

 

Die Schule am Tetraeder ist eine städtische Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Sie befindet sich seit 1975 in der Welheimer Mark. Für die SchülerInnen unserer Schule besteht eine elfjährige Schulpflicht. Nach der Schulpflicht besuchen die Jugendlichen die Berufspraxisstufe und erfüllen dort ihre Berufsschulpflicht.

Im Schuljahr 2018 / 2019 werden an unserer Schule 120 SchülerInnen in 12 Klassen von 32 LehrerInnen (SonderpädagogInnen und FahlehrerInnen) unterrichtet. Die LehrerInnen werden durch zwei Physiotherapeutinnen, drei examinierte Kranken- und Kinderkrankenschwestern sowie 9 Bundesfreiwilligendienstleistende unterstützt. Zusätzlich wird unser Team durch nichtpädagogisches Personal (Mitarbeiterinnen in der Küche, Busfahrer, Hausmeister) und externe TherapeutInnen aus den Bereichen Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie unterstützt.

 

Zeiten

Die Schule am Tetrader ist eine gebundene Ganztagsschule. Der Unterricht erfolgt von Montag bis Donnerstag ganztags von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr und am Freitag von 8:30 bis 12:30 Uhr.

 

Stufen

Unsere Schule gliedert sich in fünf Stufen:

· Vorstufe (entspr. 1. bis 2. Schuljahr)

· Unterstufe (entspr. 3. bis 5. Schuljahr)

· Mittelstufe (entspr. 6. bis 8. Schuljahr)

· Oberstufe (entspr. 9. bis 11. Schuljahr)

· Berufspraxisstufe (entspr. Berufsschulpflicht)

  

Vorstufe

In der Vorstufe sollen sich die SchülerÍnnen in den Schulalltag eingewöhnen. Sie sollen sich selbst als „Ich“ entdecken und entfalten können und soziale Verhaltensweisen in der Gemeinschaft mit anderen erlernen. Die Förderung der lebenspraktischen Fähigkeiten (selbstständiges Essen, Toiletten­gang, An- und Ausziehen …) ist ein wichtiger Förderschwerpunkt der Vorstufe. Ausgehend vom individuellen Entwicklungsstand werden jedem Kind angemessene Lernangebote in differenzierten Lerngruppen (Lesen / Schreiben, Rechnen) gemacht. Ritualisierte Abläufe (Tagesablauf, Stundenplan …) sollen das Lernen erleichtern.

In der Vorstufe werden einfache Arbeitstechniken (sachgerechter Umgang mit Stiften, Schere, Kleber, Pinseln, Farben) angebahnt und erlernt. Darüber hinaus werden elementare Arbeitsregeln und erste Methodenkompetenzen geübt. Die schwerstbehinderten SchülerInnen werden in das Klassenleben und den Unterricht integriert. Sie erhalten zusätzlich Schwerstbehindertenförderung.

 

Unterstufe

In der Unterstufe werden die in der Vorstufe angebahnten Fähigkeiten und Fertigkeiten vertieft und verfestigt. Die in den Vorstufen angebahnten Fähigkeiten in den Bereichen Schriftsprache und Mathematik (Kulturtechniken) werden aufgegriffen und stellen einen wesentlichen Bereich des Unterrichts dar. Um den individuellen Lernvoraussetzungen der Schüler gerecht zu werden erfolgt der Unterricht in den Kulturtechniken in klassenübergreifenden leistungshomogenen Lerngruppen.

Weiterere Schwerpunkte des Unterrichts sind die Förderung der motorischen Entwicklung in den Fächern Sport, Rhythmik, Schwimmen und Verkehrserziehung. Um den  Ansprüchen der schwerstbehinderten Schüler gerecht zu werden, bieten wir dieser Schülergruppe von Montag bis Donnerstag im zweiten Unterrichtsblock ein spezielles Lernangebot aus den Bereichen Körperwahrnehmung, Snoezelen und Förderung der Nahrungsaufnahme.

 

Mittelstufe

Neben der Festigung und Erweiterung der bereits angebahnten Fähigkeiten steht in den Mittelstufen altersbedingt die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit sowie die Hinführung zu verstärktem selbstständigen Handeln im Vordergrund. Darüber hinaus geht es um die Festigung erwünschter Verhaltensweisen, um Einblicke in komplexere Zusammenhänge durch fächerübergreifenden Unterricht sowie die Förderung der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben und Rechnen). Der Unterricht findet in verschiedenen Aufgabenfeldern klassenübergreifend statt. Kulturtechniken werden nach Möglichkeit täglich in leistungsdifferenzierten Lerngruppen unterrichtet.

 

Oberstufe

Die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit der SchülerInnen nimmt in der Oberstufe einen großen Raum in der pädagogischen Arbeit ein. Die SchülerInnen werden stärker in die Planung und Gestaltung des Unterrichts miteinbezogen. Die Arbeit an einzelnen Projekten wird mit dem Ziel verstärkter Handlungsfähigkeit ausgebaut. Unterrichtsthemen werden aus der unmittelbaren Erlebniswelt der SchülerInnen ausgewählt.

Wesentliche Bereiche der Oberstufenarbeit sind die Bereiche, die das Erwachsenenleben bestimmen:

·    Partnerschaft

·    Öffentlichkeit

·    Wohnen (Übung in der Trainingswohnung)

·    Freizeit und Arbeit

 

Berufspraxisstufe

In der Berufspraxisstufe stehen die Zielsetzungen unter dem Blickwinkel der Vorbereitung auf das nachschulische Leben (berufliche Tätigkeit und Wohnen). Im Rahmen mehrerer Berufspraktika erhalten die Jugendlichen Einblick in eine Werkstatt für behinderte Menschen oder in eine ähnliche Einrichtung.

Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen …

·    der Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten, die auf den Arbeitsplatz bezogen sind.

·    Leben und Wohnen (Übung in der Trainingswohnung)

·    die weitere Entwicklung der Persönlichkeit

Hier geht es zur Startseite der Schule am Tetraeder Bottrop